Lions bei den Offenen Höfen| Mai 2024

Familie von Renz öffnet historischen Hof

von Holger Nicolay

Wenn am Sonntagnachmittag, den 26. Mai 2024 zahlreiche Altstadtbewohner in Hochheim ihre Höfe öffnen, um interessierten Spaziergängern einen Blick in die liebevoll gepflegten Innenhöfe ihrer privaten Fachwerk-Anwesen zu gewähren, wird auch der Lions Club Hochheim-Flörsheim mit dabei sein.

Regelmäßig zum Hochheimer Weinfest öffnet die Familie von Renz den Innenhof ihres historischen Weinguts in der Hochheimer Altstadt (Kirchstraße 34), um mit dem Lions Club ein umfangreiches Musikprogramm darzubieten. Im vergangenen Jahr wurde am Weinfest-Sonntag erstmals Kaffee und selbstgebackener Kuchen angeboten. Dieses Nachmittagsprogramm war so positiv angenommen worden, so dass es nun auch bei den „Offenen Höfen“ wieder Kaffee und Kuchen von den Lions geben wird.

Zudem wird Lionswein ausgeschenkt und ein kleines Unterhaltungsprogramm für Junge und Junggebliebene angeboten, wie beispielsweise das von den Infoständen am Wochenmarkt bewährte „Cornhole“-Säckchenwerfen. „Wir freuen uns über die Initiative der Familie von Renz“, so Lions-Präsident Marcus Neuhaus, „der wir uns als Lions Club Hochheim-Flörsheim gerne angeschlossen haben“.

Der gemeinsame Auftakt für die „Offenen Höfe“ in Hochheim wird gegen 13 Uhr vor der Madonna Am Plan erfolgen. Dann werden die Höfe bis ca. 17 Uhr geöffnet sein.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Blick in den lauschigen Innenhof der Familie von Renz in der Kirchstraße 34 in der Hochheimer Altstadt: Im Gegensatz zum Weinfest wird der Lions-Club Hochheim-Flörsheim die „Offenen Höfe“ diesmal nicht mit einem Musikprogramm bespielen, aber für Kaffee und den selbstgebackenen Kuchen sowie Lionswein lohnt sich der Besuch auf alle Fälle.


Lions helfen Kindern| März 2024

Unterstützung für die Aktivitäten des Handwerker und Gewerbevereins

von Holger Nicolay

Der Lions Club Hochheim-Flörsheim unterstützt die Aktion "Wir helfen Kindern" des Hochheimer Präventionsrats und des Handwerker- und Gewerbevereins. "Der Druck unserer neuen Aufkleber, die zum Schutz gegen Wind und Wetter nun von innen an unsere Schaufensterscheiben angebracht werden, war schon etwas aufwendiger", berichtet Thomas Moravek, der sich über die spontane Unterstützungszusage durch Lions-Präsident Marcus Neuhaus freute. Mit diesen Aufklebern sehen hilfesuchende Kinder, in welchen der über siebzig beteiligten Hochheimer Geschäften und Arztpraxen sie diese bekommen können.

"Uns ist im Moment sehr daran gelegen, die Werbetrommel für unsere Aktion zu rühren", führt Moravek weiter aus. Bislang haben die Initiatoren ihre in Zusammenarbeit mit den Schulelternbeiräten der Grundschulen entstandene Aktion Klasse für Klasse einzeln vorgestellt, nun soll die verstärkte Öffentlichkeitsarbeit für breitere Aufmerksamkeit sorgen. Dafür wurde die bestehende Präsentation überarbeitet und ein neuer Flyer erstellt, der detailliert über die am Hilfsangebot beteiligten Gewerbetreibenden Auskunft gibt.

 

Es geht darum, Kindern und ihren Eltern bekannter zu machen, dass hilfsbereite Läden, Praxen und Gewerbe Kindern weiter helfen, wenn diese Hilfe brauchen. Das kann beispielsweise ein Pflaster für eine kleine Schramme sein oder das Angebot, in Notlagen schnell mal zuhause anzurufen. Zu erkennen sind die Unterstützer von Kindern an den bunten Aufklebern an den Schaufenstern und Türen der beteiligten Läden.

Wer auf der Website der Stadt Hochheim www.hochheim.de den Suchbegriff „Wir helfen Kindern“ eingibt, gelangt umgehend zum neu gestalteten Flyer und der Präsentation für weitere Informationen.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Lions-Präsident Marcus Neuhaus (links) und Projektpate Alexander von Renz (rechts) präsentieren gemeinsam mit Thomas Moravek (mitte) das Logo der neuen Aufkleber der „Wir helfen Kindern“-Aktion. Diese finden sich an den Schaufenstern derjenigen Hochheimer Geschäfte, die Kindern bei den kleinen Problemchen und Blessuren des Alltags gerne weiter helfen.


Karin Bachner brilliert als Ella Fitzgeralds | März 2024

Wiener Schmäh und amerikanischer Swing beim Flörsheimer Lions-Konzert

von Holger Nicolay

Mit „Das hier ist keine Schulaula, das hier ist ein Jazz-Club!“, animierte die vielfach ausgezeichnete Jazz-Sängerin Karin Bachner mit ihrem unüberhörbaren Dialekt die Besucher des elften Benefiz-Frühjahrskonzertes des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim. Vieler Worte der überaus eloquenten und unterhaltsamen Wienerin hätte es gar nicht bedurft, denn mit ihrer wandlungsfähigen Stimme zog Bachner die rund dreihundert Gäste auch musikalisch direkt in ihren Bann.

Das aktuelles Bühnenprogramm der Komponistin und Vocalcoachin lautet „Ella Forever – A Tribute to Ella Fitzgerald“, welches Karin Bachner üblicherweise mit einer kleinen Combo, ihrer „Pocket Big Band“, vorträgt. In Flörsheim wurde sie hingegen von der Jazz-Express Bigband begleitet, einer aus dem Hessischen Landesjugendorchester hervor gegangen und vom ehemaligen Schüler des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums Jonas Kießling ins Leben gerufenen Bigband junger Musiker.

Vom ersten Ton an war klar, dass diese Zusammensetzung der gestandenen Profi-Sängerin („Ich bekenne mich als Ü50erin“) und den Bigband-Musikern im Schüler- und Studentenalter ausgezeichnet funktioniert. Diese zeigten sich begeistert, mit mindestens sechzig Jahre alten und Ella Fitzgerald auf den Leib geschriebenen Bigband-Arrangements in die jüngere Musikhistorie eintauchen zu dürfen.

 

Eine musikalische Zeitreise

So hatte kein geringerer als der junge Quincy Jones, später selbst weltbekannt geworden als Produzent des „King of Pop“ Michael Jackson, mit „Ain‘t Missbehavin“ von Fats Waller einen der ersten und viele weitere Titel des Lions-Konzerts für Ella Fitzgerald arrangiert. So ließ sich das begeisterte Publikum gerne auf eine Zeitreise durch den Swing mitnehmen, die zeitlich mit Goerge Gershwins „Fascinating Rhythm“ im Jahr 1924 begann und 1954 mit Johnny Mercers „Something Gotta Give“ endete.

Auch die Charakteristik der vorgetragenen Titel nahm das Publikum mit seiner ganzen Breite ein: Vom melancholisch-synkopischen „Caravan“ (Duke Ellington, 1936) über populäre Musical-Melodien (aus „Kiss me Kate“: „Too Darn Hot“ von Cole Porter, 1947) bis hin zu weithin bekannten Werbemelodien („Night & Day“ ebenfalls von Cole Porter, 1932) ging die musikalische Reise über 17 Titel.

Neben Karin Bachner begeisterte die Jazz-Express Bigband jederzeit als ganzes, aber auch ihre Solisten im einzelnen: Matthias Opfermann, der organisatorisch für den erkrankten Bigband-Leiter Jonas Kießling eingesprungen war, beherrschte meisterhaft die Trompete. 

Yannick Dreifert überzeugte nicht nur am Alt-Saxophon, sondern koordinierte mit seiner rechten „Dirigentenhand“ (Zitat Bachner) auch die Bigband. Mit Benedikt Fröhlich (Piano), Jonathan Neubauer (Tenor-Saxophon), Bruno Bolz (Guitarre), Thomas Baley (Bass) und Maxime Hüninghaus (Drums) stachen weitere Solisten im positivsten aller Sinne an ihren Instrumenten heraus.

Überaus unterhaltsam und variantenreich gestalteten sich zudem die Arrangements der Instrumentalbegleitung, und dies sowohl durch die von Titel zu Titel variierenden Betonungen der Bläserstimmen, als auch durch die Besetzung der Stücke selbst. Extreme bildeten dabei das nur mit Posaunen und Rhythmusgruppe besetzte „What Is This Thing Called Love“ (Cole Porter, 1929) sowie „What a Wonderful World“ (Bob Thiele, 1967), welches eher in Popband- als in Bigband-Besetzung ausschließlich mit Piano, Guitarre, Bass und Drums zur Aufführung kam. Brilliant bei diesem Song auch Karin Bachner, die es fertig brachte, mit ihrer wandelfähigen Stimme für ein weiteres Highlight des Konzertabends zu sorgen: Sie wusste in ein und demselben Lied sowohl die weiche Singstimme Ella Fitzgeralds perfekt zu interpretieren, als auch die deutlich tieferen Vocals von Luis Armstrong, mit der für ihn typischen, rauen und bellenden Charakteristik, in die Aula des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums zu zaubern.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Die Schüler-Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums gestaltete das Vorprogramm des Lions-Frühjahrskonzertes, stehend links Gesangssolistin Sophia Köller und rechts dirigierend Musiklehrer Bernhard Frank.

Schüler-Bigband bestreiter den Konzertauftakt

Zum Auftakt des Konzertes hatte einmal mehr die Bigband der Schule unter der Leitung von Musiklehrer Bernhard Frank ihr musikalisches Niveau bewiesen. Rund dreißig Schülerinnen und Schüller gestalteten mit drei Titeln von Duke Ellington und George Gershwin das Vorprogramm ebenfalls als eine Hommage an Ella Fitzgerald.

Wegen kurzfristiger Krankheitsfälle – unter anderem der zweiten Sängerin – nötigte der Konzertauftakt auch den Gymnasiasten Improvisationsvermögen ab: Gesangssolistin Sophia Köhler (10. Jahrgangsstufe) wusste nicht nur beim vielfach geprobten „‘S Wonderful“ zu begeistern, sondern überzeugte auch beim kurzfristig übernommenen „Caravan“. Aus der Not eine Tugend machte die Schüler-Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums dann beim vertretungsweise instrumental vorgetragenen „Embraceable You“: Matthias Opfermann von der Jazz-Express Bigband traf mit seinem Flügelhorn ausgezeichnet die Stimmlage Ella Fitzgeralds.

 

 Musik genossen und Gutes dabei getan

Die Umbaupause zwischen Schüler-Bigband und Karin Bachner nutzt Lions-Präsident Marcus Neuhaus, um die Ehrengäste Dirk Westedt und Claudia Weltin aus Hochheim sowie Michael Kröhle und Klaus Hartwich aus Flörsheim zu begrüßen. Dem letztgenannten galt sein besonderer Dank als Hausherr, in dessen Schulaula seit Jahren die Lions-Frühjahrskonzerte stattfinden dürfen. Auch nutzte Präsident Neuhaus die Gelegenheit, um den Konzertgästen einen Einblick darüber zu geben, was mit den Überschüssen der Benefizaktivitäten des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim geschieht.

Spenden des Lions Clubs kommen insbesondere der Integrationsarbeit mit Geflüchteten sowie der Jugendförderung in Hochheimer und Flörsheimer Schulen, Kindertagesstätten und Einrichtungen mit Menschen mit Beeinträchtigungen zugute. So konnten die Besucher des federführend von Heinz-Peter Kohl organisierten Benefizkonzerts mit Karin Bachner und der Jazz-Express Bigband nicht nur einen ausgesprochen unterhaltsamen und musikalisch hochkarätigen Abend genießen, sondern haben mit ihren Eintrittsgeldern auch soziale Projekte unterstützt.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Gleichsam einfühlsam wie eindringlich begeisterte die Wiener Swing-Sängerin Karin Bachner (links) mit ihrer wandelfähigen Stimme und begleitet von der Jazz-Express Bigband das Publikum des elften Benefiz-Frühjahrskonzertes des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim.

Vorschaubild - Youtube

Proben für den Sound Ella Fitzgeralds | März 2024

Schüler-Bigband im Vorprogramm des Flörsheimer Lions-Konzerts

von Holger Nicolay

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Zwanzig Schülerinnen und Schüler der Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums proben mit Musiklehrer Bernhard Frank (ganz rechts) für das Lions-Frühjahrskonzert am 10. März 2024. Sängerin Carolina Califice aus der 13. Jahrgangsstufe (ganz links) bringt im Vorprogramm die Musik Ella Fitzgeralds dar.

Das Benefiz-Frühjahrskonzert des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim am Sonntag, den 10. März 2024 wirft auch im Flörsheimer Graf-Stauffenberg-Gymnasium seine Schatten voraus. Im Vorprogramm zu „Ella Forever – A Tribute to Ella Fitzgerald“ tritt die Schüler-Bigband unter der Leitung von Bernhard Frank auf – und probt hierfür bereits eifrig.

Die Würdigung Ella Fitzgeralds bildet den roten Faden durch das gesamte Programm: auch die Gymnasiasten studieren daher drei neue Titel ein und tragen diese mit zwei Sängerinnen vor. So erklingen derzeit regelmäßig mittwochnachmittags Duke Ellingtons „Caravan“ sowie George Gershwins „Embraceable You“ und „‘S Wonderful“ durch den großen Musikraum des Flörsheimer Gymnasiums.

Über zwanzig Schülerinnen und Schüler an Guitarre und Schlagzeug sowie in den Bigband-typischen Blech- und Holzbläserstimmen proben mit Musiklehrer Bernhard Frank. Es gilt, nicht nur die Noten richtig zu spielen, sondern auch mit Phrasierungen und Pointierungen den Swing-Sound der 1930er Jahr zu treffen, die seinerzeit den Klangteppich für Ella Fitzgerald bildeten.

Im Mittelpunkt des Hauptprogramms in der Aula des Flörsheimer Graf-Stauffenberg-Gymnasiums steht dann die Swing-Musik der „Queen of Jazz“ Ella Fitzgerald. Karin Bachner, vielfach ausgezeichnet und eine führenden Sängerinnen Österreichs trägt – begleitet von der Jazz-Express Bigband – unvergessene Titel wie „Mack the Knife“, „The Lady is a Tramp“, „Love is here to stay“ sowie „Night and Day“ vor.

Eintrittskarten für das diesjährige Benefiz-Frühjahrskonzert des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim können für 20 Euro und bei freier Platzwahl bei den Mitgliedern des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim, dem Stadtbüro Flörsheim, der Tourist-Info im Hochheimer Rathaus sowie an der Tageskasse erworben werden.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Hochkonzentriert leitet Musiklehrer Bernhard Frank die Proben der Schüler-Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums, die am 10. März 2024 das Vorprogramm des Lions-Frühjahrskonzertes bestreiten wird.


Ella Fitzgerald erklingt beim Lions Club | Februar 2024

Flörsheimer Benefizkonzert am 10. März 2024 um 17 Uhr

von Holger Nicolay

Musik von Ella Fitzgerald steht beim diesjährigen Benefiz-Frühjahrskonzert des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim im Mittelpunkt. Karin Bachner – begleitet von der Jazz-Express Bigband – bietet am Sonntag, den 10. März 2024 um 17 Uhr Ihr Programm „Ella Forever – A Tribute to Ella Fitzgerald“ dar. Im Vorprogramm ist zudem die Schüler-Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums zu erleben.

13 Grammies und die 1987 verliehene „National Medal of Art“, Duette mit Louis Armstrong und Frank Sinatra sowie zahlreiche Auftritte beim Montreux Jazz Festival zeugen von der musikalischen Größe Ella Fitzgeralds (1917-1996). Die Musik dieser großartigen Jazz-Sängerin der 1950er Jahren lässt Karin Bachner wieder lebendig werden. Sie gehört als Preisträgerin des Vocal-Awards beim „Jazz Fest Wien“ mit ihrer ausdrucksstarken Stimme zu den führenden Sängerinnen Österreichs.

Titel wie „Mack the Knife“, „The Lady is a Tramp“, „Love is here to stay“ sowie „Night and Day“ sind auch heute noch unvergessen. Großen Anteil daran hat die in schwierigen Verhältnissen aufgewachsene US-amerikanische Jazz-Sängerin Ella Fitzgerald, die in den 1950er und 1960er Jahren die Songbooks der bekanntesten Jazz- und Swing-Komponisten ihrer Zeit ausgesprochen erfolgreich einsang und damit zur „First Lady of Song“ und „Queen of Jazz“ aufstieg.

In der Aula des Flörsheimer Graf-Stauffenberg-Gymnasiums tritt Karin Bachner an der Seite der jungen Jazz-Express Bigband auf, die aus dem Hessischen Landesjugendorchester hervor gegangen ist und vom ehemaligen Schüler des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums Jonas Kießling ins Leben gerufen wurde.

Das Vorprogramm gestaltet die Schüler-Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums unter der Leitung von Bernhard Frank, so dass über den Nachmittag hinweg für eine bunte Mischung aus Jazz- und Swing-Klassikern im Bigband-Sound gesorgt sein wird.

Eintrittskarten zu 20 Euro bei freier Platzwahl können bei den Mitgliedern des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim, dem Stadtbüro Flörsheim, der Tourist-Info im Hochheimer Rathaus sowie an der Tageskasse erworben werden. Die Überschüsse dieses Benefizkonzerts kommen wie gewohnt den sozialen, kulturellen und integrativen Projekten des Lions Clubs zugute, also Organisationen wie dem Hochheimer Antoniushaus oder den Schulen und Kindertagesstätten in Hochheim und Flörsheim.

Foto: Maria Frodl

Mit Karin Bachner gastiert am 10. März 2024 eine der eindrucksvollsten Sängerinnen Österreichs beim Benefizkonzert des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim. Ihr Programm „Ella Forever – A Tribute to Ella Fitzgerald“ lässt die US-amerikanische Queen of Jazz der 1950er und 1960er Jahre für einen Nachmittag wieder lebendig werden.


Pferderücken statt Speedboot | Januar 2024

„Wheels on Water“ Lions-Projekt steht Pate für Berliner Klinik

von Holger Nicolay

Foto: Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Frohe Kinder auf Pferderücken – das erste “Spin-off“ des Hochheim-Flörsheimer Lions-Projektes „Wheels on Water“ in Berlin war ein voller Erfolg.

Nur schweren Herzens hatte der Lions Club Hochheim-Flörsheim im vergangenen Jahr seinen ehemaligen Vize-Präsidenten Prof. Dr. med Sven Kantelhardt nach Berlin ziehen lassen, wo er als Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie tätig ist und kürzlich zum Ärztlichen Direktor des Vivantes Klinikum im Friedrichshain berufen wurde.

An der Seite von Veit Kappen hatte Sven Kantelhardt zahlreiche Corona-Impfungen durchgeführt, gemeinsam mit Stadtrat Olaf Lassalle und dem ehemaligen Präsidenten Alexander von Renz war er zudem ehrenamtlich bei den Johannitern in Mainz tätig.

Mit eben jenen Johannitern und ihrem Rettungsboot Akkon führt der Lions Club Hochheim-Flörsheim alljährlich Bootsausflüge auf dem Rhein bei Heidesheim durch, wo Jugendliche mit Beeinträchtigungen aus dem Antoniushaus eine rasante Wasserfahrt erleben können. Viele Rollstuhlfahrer sind in jedem Spätsommer mit dabei, weshalb das Lions-Projekt kurzerhand „Wheels on Water“ getauft wurde.

Dieses außergewöhnliche Ausflugsangebot kam Sven Kantelhardt wieder in den Sinn, als er gegen Jahresende mit seinem Berliner Team der Neurochirurgie nach einer Möglichkeit suchte, einen Tag mit ehemaligen Patienten – zumeist vormals Frühgeborene und nach wie vor chronisch kranke Kinder – und ihren Eltern zu gestalten.

Für einen sommerlichen Bootsausflug nach dem direkten Vorbild der Hochheim-Flörsheimer Lions mit den Mainzer Johannitern war das Wetter längst zu unbeständig, aber eine Mitarbeiterin mit Kontakten zu einem Reitstall mit dem Angebot therapeutischen Reitens führte zum ersten „Spin off“ des „Wheels on Water“-Projektes auf Berliner Pferderücken.

„Unsere ehemaligen Patienten sind meist Kinder, die als Frühgeborene in neurochirurgischer Behandlung waren, aber leider bleibende Beeinträchtigungen behalten haben“, führt Prof. Dr. med Sven Kantelhardt die Parallele zu den Jugendlichen mit Beeinträchtigungen im Antoniushaus aus. So war es für ihn keine Frage, mit seinem medizinischen Team und der Unterstützung durch die Stiftung Frieda e.V. einen unterhaltsamen Tag auf Pferderücken im Hofgut Groeben zu verbringen.

Foto: Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Anfangs noch auf Distanz zu den großen Tieren ist Prof. Dr. med Sven Kantelhardt, Chefarzt der Neurochirurgie im Klinikum Friedrichshain, als das therapeutische Reiten für Berliner Kinder mit Beeinträchtigungen nach den Sicherheitseinweisungen  durch professionelle Reittherapeutinnen kurz bevor stand.


Im zweiten Anlauf | Januar 2024

Neujahrsempfang des Lions Club

von Holger Nicolay

Der Lions Club Hochheim-Flörsheim hatte zum Neujahrsempfang geladen und zahlreiche politischen Vertreter der Städte Hochheim und Flörsheim, ihrer Schulen, Kirchen und Vereine kamen. Weil der ursprüngliche Termin wegen des plötzlich aufgetretenen Eisregens kurzfristig verlegt werden musste, war mit derart großem Zuspruch – kaum eine Woche später – nicht unbedingt zu rechnen gewesen.

Umso erfreuter war Lions-Präsident Marcus Neuhaus, dass er neben den zahlreich erschienenen Lionsmitgliedern auch vierzig Ehrengäste begrüßen durfte – bei dem kurzen zeitlichen Vorlauf keine Selbstverständlichkeit.

Welchen Stellenwert die hiesigen Lions für sie haben, demonstrierte die Hochheimer Stadtverordnetenvorsteherin Claudia Weltin, die es sich nicht hatte nehmen lassen, zwischen anderen bereits langfristig zugesagten Terminen auch beim Lions Club vorbei zu schauen.

Zuvor hatte bereits der Hochheimer Bürgermeister Dirk Westedt lobende Worte über das Wirken des Lions Clubs gefunden, hatte letzterer doch in Zusammenarbeit mit der Stadt Sprachzertifizierungen für ukrainische Flüchtlinge sowie die Neugründung einer Schule in Hochheim unterstützt.

 

Lions Club Hochheim-Flörsheim, Marion Eisenmann-Kohl

Nach dem offiziellen Jahresrückblick nimmt das gesellige Beisammensein großen Raum ein beim Neujahrsempfang des Lions Clubs Hochheim Flörsheim. Margot Lixfeld-König, Rainer König, Jürgen und Petra Riehl sowie Markus Ochs (von links) nutzen die Gelegenheit zum Austausch, im Hintergrund Klaus-Peter König.

Auch in Flörsheim war der Lions Club im vergangenen Jahr tätig, so konnte Präsident Neuhaus auf die Unterstützung eines LionsQuest-Lehrerseminars an der Sophie-Scholl-Schule ebenso wie auf Fördermittel für die Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums verweisen.

Hieran knüpfte der Stadtverordnetenvorsteher Flörsheims Michael Kröhle gerne an, hat er doch als Lionsmitglied bei derartigen Anlässen stets einen Heimvorteil, selbst wenn diese nicht in Flörsheim, sondern wie der alljährliche Neujahrsempfang traditionell in der Cafeteria des Hochheimer Antoniushauses stattfinden.

Stellvertretend für die vom Lions Club Hochheim-Flörsheim geförderten Institution ergriff Hendrik Zwaack vom THOMAS MORE Kultur.Club abschließend das Wort, der auch gerne auf die gemeinsam unterstützte Kundgebung für Demokratie und Freiheit am folgenden Wochenende hinwies.

Nach dem offiziellen Teil klang der Abend bei Lionswein und Leckereien aus der Küche der Antoniushaus-Cafeteria aus und bot so die Gelegenheit zum besseren Kennenlernen untereinander und zum Austausch über zukünftige Projekte.

Lions Club Hochheim-Flörsheim, Marion Eisenmann-Kohl

Traditionell zahlreich vertreten ist die Politprominenz aus Hochheim und Flörsheim beim Neujahrsempfang des Lions Clubs, hier der Stadtverordnetenvorsteher Flörsheims Michael Kröhle (links) mit Präsident Marcus Neuhaus (rechts).


Der Kälte getrotzt | Januar 2024

Gesundheitsvorsorge mit dem Lions Club

von Holger Nicolay

Ungeachtet der frostigen Temperaturen führte der Lions Club Hochheim-Flörsheim am vergangenen Samstag seine Gesundheitsaktionen auf dem Hochheimer Wochenmarkt durch. Bei trockenem Wetter und Windstille ließ es sich rund um das von den Lions aufgebaute Zelt halbwegs gut aushalten, drinnen sorgte eine Heizung für wohlige Wärme beim Impfen und den ABI-Tests.

Große Nachfrage herrschte zwischen 9 und 13 Uhr vor allem nach den ABI-Tests zur Früherkennung drohender Gefäßverschlusskrankheiten. Dass dies der Fall sein würde, hatten die Lions rund um Präsident Marcus Neuhaus bereits im Oktober beim ersten Lions-Gesundheitstag gelernt, so dass diesmal vor Ort Termine für die jeweils rund zehn Minuten dauernden ABI-Test vergeben wurden.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Zufrieden nach getaner Arbeit – das Team des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim stellt sich nach vier Stunden Gesundheitsvorsorge auf den Hochheimer Wochenmarkt nochmals im Schnee zum Gruppenbild auf: (von links) Stadtrat Olaf Lassalle und Alexander von Renz (beide auch Ehrenamtliche der Johanniter Unfallhilfe), Prof.Dr. Rainer König, Vizepräsident und der die Impfungen und ABI-Tests leitende Facharzt Veit Kappen, Friedhelm Engler, Vizepräsident Jens Haala, Markstand-Organisator Kai Gundlach, Schatzmeister Daniel Bendel und Lions-Präsident Marcus Neuhaus. Nicht im Bild Sascha Koenig sowie Dr. Jürgen und Petra Riehl.

Anstatt sich in eine Warteschlange einzureihen, konnten die an der Screening-Methode zur Früherkennung potentiell drohender Schlaganfälle oder Herzinfarkte Interessierten derweil nach Haus gehen oder ihre Einkäufe auf dem Wochenmarkt erledigen. „Das sieht hier vor dem Zelt zwar ziemlich leer aus, wir haben aber schon fast alle der 24 möglichen Testtermine vergeben“, berichtete Vizepräsident Jens Haala, der am Laptop die Anmeldungen verwaltete, bereits nach einer guten Stunde vom Erfolg des Angebots.„Selbst beschwerdefreie Betroffene haben ein zwanzig-prozentiges Risiko, in den nächsten fünf Jahren an einem Schlaganfall oder Herzinfarkt zu versterben“, erläuterte der Vizepräsident und die Gesundheitsaktion leitende Facharzt Veit Kappen die Motivation des Lions Clubs, diese zeit- und personalintensiven Tests kostenfrei anzubieten.

 

Während in der rechten Zelthälfte die Mediziner Veit Kappen und Prof.Dr. Rainer König die Manschetten zum Blutdruckmessen der ABI-Tests anlegten, herrschte links von ihnen ein reges Kommen und Gehen. Die kurzfristig angebotenen Grippeschutzimpfungen wollten 14 Personen wahrnehmen, 31 kamen diesmal zur regelmäßig vom Lions Club angebotenen Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus. Lange Schlangen wie inmitten der Pandemie bildeten sich auch hier nicht, dennoch hatten Petra Riehl und Stadtrat Olaf Lassalle, der sich als Ehrenamtlicher auch bei den Mainzer Johannitern engagiert, kaum Pausen beim Impfen.

 

Draußen informierten Schatzmeister Daniel Bendel und Alexander von Renz über die vom Lions Club Hochheim-Flörsheim geförderten Projekte und geplanten Benefizmaßnahmen. So konnten bereits Eintrittskarten für das am 10. März 2024 in Flörsheim stattfindende Frühjahrskonzert erworben werden, bei dem die bekannte Wiener Swing- und Jazz-Sängerin Karin Bachner mit ihrem Programm „Ella forever – a tribute to Ella Fitzgerald“ auftritt.

Stets großen Absatz findet der Lionswein vom Weingut Weinegg des Lionsmitglieds Fabian Schmidt. War im Herbst vor allem der Sauvignon Blanc am meisten gefragt, ging diesmal der trockene Riesling mit dem einprägsamen Lions-Logo auf der Flasche am besten. Kein Wunder, waren die Weine bei den winterlichen Außentemperaturen allesamt bereits gut durchgekühlt. Wie im Übrigen auch die Füße des guten Dutzend Lionsmitglieder, die den Marktstand mit seinen vier Stunden Gesundheitsangeboten möglich gemacht hatten.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Kühler Wein bei warmer Kleidung – der Lions Club Hochheim-Flörsheim bot auf dem Wochenmarkt nicht nur Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge, sondern verkaufte auch den Lionswein. Hier stehen Lions-Präsident Marcus Neuhaus (links), Schatzmeister Daniel Bendel (mittig) und der Organisator des Markstands Kai Gundlach (rechts) bereit.


Lions Club auf dem Wochenmarkt | Januar 2024

Gesundheitsvorsorge, Lionswein und Karten für das Frühjahrskonzert

von Holger Nicolay

Und Grippeschutzimpfungen!

Kurzfristig stehen nun auch Grippeschutzimpfungen zur Verfügung. Veit Kappen, der die medizinischen Vorsorgemaßnahmen des Lions Clubs leitende Facharzt, erläutert die Details: „Mit Efluelda haben wir einen höher dosierter Impfstoff für über 60-Jährige im Angebot und auch Flucelvax, den bereits für Kinder ab zwei Jahren zugelassenen Impfstoff.“

 

Auf dem Bild: Lions-Präsident Marcus Neuhaus (links), der die Impfungen und ABI-Tests leitende Facharzt Veit Kappen (Mitte) sowie Alexander von Renz (rechts), Lions-Mitglied und Ehrenamtlicher der Johanniter Unfallhilfe.

Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Am Samstag, den 20. Januar 2024 offeriert der Lions Club Hochheim-Flörsheim Gesundheitsvorsorgemaßnahmen auf dem Hochheimer Wochenmarkt. Zwischen 9 und 13 Uhr werden ABI-Tests zur Früherkennung drohender Gefäßverschlusskrankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall ebenso wie Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus angeboten.

Das überwältigende Interesse an den ABI-Tests im vergangenen Oktober gab den Ausschlag dafür, dass der Lions Club diese nicht zu unterschätzende Vorsorgeuntersuchung nochmals anbietet. Selbst beschwerdefreie Betroffene haben ein zwanzig-prozentiges Risiko, in den nächsten fünf Jahren an einem Schlaganfall oder Herzinfarkt zu versterben. Die auf Puls- und Blutdruckmessungen basierende Screening-Methode kann hingegen bei der Früherkennung drohender Gefäßverschlusskrankheiten helfen und zu rechtzeitigen Gegenmaßnahmen motivieren.

 

Foto: Lions Club Hochheim Flörsheim, Kai Gundlach

Mit dem bewährten Helferteam medizinisch vorgebildeter Mitglieder bietet der Lions Club Hochheim-Flörsheim auf dem Hochheimer Wochenmarkt ABI-Tests zur Ermittlung drohender Gefäßerkrankungen sowie Impfungen gegen das Corona-Virus an: (von links) Friedhelm Engler, Daniel Bendel, Alexander von Renz, Dr. Jürgen Riehl, Michael Malhotra, Stadtrat Olaf Lassalle, Facharzt Veit Kappen, Marktstand-Organisator Kai Gundlach, Jens Haala sowie Lions-Präsident Marcus Neuhaus.

Auch Impfungen mit dem auf die aktuelle Corona-Variante angepassten Impfstoff werden durchgeführt. Wichtig zu wissen: Die aktuelle StIKo-Empfehlung rät allen Über-Sechzigjährigen, Vorerkrankten sowie beruflich höheren Ansteckungsrisiken ausgesetzten Personen zur Auffrischungsimpfung.

Darüber hinaus können beim Lions Club Hochheim-Flörsheim Eintrittskarten für dessen Frühjahrskonzert am 10. März 2024 im Flörsheimer Graf-Stauffenberg-Gymnasium erworben werden. Dort zu Gast ist die bekannte Wiener Swing- und Jazz-Sängerin Karin Bachner mit ihrem Programm „Ella forever – a tribute to Ella Fitzgerald“. Begleitet wird sie von der JazzExpress Big Band, das Vorprogramm bestreitet die Schüler-Bigband des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums.

Auch an die Weinliebhaber wird auf dem Hochheimer Wochenmarkt gedacht: Drei Lionsweine vom Demeter-zertifizierten Weingut im Weinegg des Lionsmitglieds Fabian Schmidt hat der Lions Club im Angebot.

Lions Club Hochheim Flörsheim | Gesamtdistrikt 111 Deutschland 0